Warum Yoga?



Yoga ist schon lange nicht mehr nur für Ultra-Spirituelle und Gurus: Vielleicht hast Du ja im Lockdown auch die ein oder andere Online-Yogaeinheit ausprobiert? Dass die Sportart wieder ganz in Mode ist, ist kein Wunder. Denn Yoga ist mehr als nur eine Sportart, es ist beinahe schon ein Lebensgefühl. Du kräftigst Deinen Körper von innen und von außen. Ganz nebenbei kommst Du nach einem anstrengenden Tag schnell wieder runter und kannst voll und ganz abschalten. Das heißt aber nicht, dass Deine Asana-Praxis nicht auch anstrengend sein kann.

Und genau das ist das Schöne: Ob ruhig beim Yin oder feurig beim Hatha- oder Vinyasa-Yoga - es ist immer das richtige für Dich dabei. Je regelmäßiger Du Dich auf die Matte wagst, desto mehr gewöhnst Du Dich auch an die Bewegungsabläufe. Du kommst sanft - oder auch nicht so sanft - ins Schwitzen und verbindest Körper und Geist miteinander. Aber Yoga hat noch so viele weitere Vorteile!

Lies hier weiter für die 4 ultimativen Gründe, wieso Du Yoga gerade jetzt eine Chance geben solltest! Am Ende findest Du noch aufregende Hoteltipps für Yoga- und Erholferien ganz nach Deinem Geschmack - nur mit JUST AWAY. Also auf die Matte, fertig, los!


Die positive Kraft des Yoga


Wenn eine Sportart gesund hält, dann ist es Yoga. Dadurch, dass Du Dich permanent auf Deine Atmung konzentrierst, profitiert auch Dein Körper von der bewussten Sauerstoffzufuhr. Dadurch arbeitet Dein gesamter Körper bewusst und Du bleibst länger jung - körperlich und geistig.

Wusstest Du, dass sich eine regelmäßige Yogapraxis positiv auf Dein Herz-Kreislaufsystem auswirkt? Ja klar, Yoga ist kein Cardio. Aber beim richtigen Flow kommst Du schon richtig ins Schwitzen. Bewege Dich von einer Asana zur anderen - one breath at a time.


Yoga selbst ist so viel mehr als nur ein Workout. Denn auch Meditation und bewusste Atmung zählen zum Yoga. Dadurch lernst Du, Stress zu bewältigen, ihn wegzuatmen und ihm auch vorzubeugen. Yoga ermöglicht Dir, Dein Mindset zu ändern und ganz anders in Deinem Leben zu priorisieren. Indem Du erkennst, was Dir wirklich Freude im Leben bringt, führt es längerfristig dazu, dass Du neue Gewohnheiten in Deinen Alltag bringst. Stressige Situationen kannst Du so effektiv vermeiden.

Organisiere Deinen Alltag neu und bewusst mit Hingabe, Geduld und Gelassenheit. Warum glaubst Du denn, dass so viele Leute Yoga machen? Um neue Perspektiven kennenzulernen - wortwörtlich. Freue Dich am Ende jeder Yogaeinheit auf Dein Shavasana - der Leichenhaltung. Das klingt gruslig? Ist es ganz und gar nicht! Du liegst bequem auf dem Rücken, die Arme und Beine angenehm von Dir gestreckt und fühlst ganz in Deinen Körper hinein.

Wer sagt, dass Yoga langweilig und nicht anstrengend ist, hat es wohl noch nie selbst probiert. Denn es ist eines der größten Vorteile von Yoga, dass die komplette Körpermuskulatur gestärkt wird. Das wirst Du auch merken, wenn Du zum ersten Mal eine Asana-Praxis startest. Du wirst am nächsten Tag Muskelgruppen spüren, von denen Du davor nicht einmal gewusst hast, dass es sie gibt. Im Großen und Ganzen trainierst Du Deinen ganzen Körper, egal, für welchen Yogastil Du Dich auch entscheidest. Wichtig ist, immer auf Deinen Körper zu hören und nicht in Posen zu gehen, für Die Du noch nicht bereit bist. Yoga ist und bleibt individuell.

Wenn Du Yogaeinheiten absolvierst, lernst Du Dich und Deinen Körper besser kennen. Das merkst Du dann auch generell in Deinem Alltag. Vielleicht achtest Du automatisch darauf, Dich nur so zu ernähren, wie es Dein Körper will und braucht. Du lernst also eine Intuition, die Dir in allen Lebensaspekten weiterhelfen kann. Dadurch gewinnst Du körperliche und geistige Fitness. Baue Deine Ängste ab, finde neue Konzentrationskraft und stärke Dein Selbstvertrauen.

Yoga bringt Dich aus zwei wichtigen Gründen zum Strahlen:

1. Du kannst anziehen, was auch immer Du willst. Im Fitnessstudio willst Du eher unauffällig bleiben und ziehst daher eher einfarbige, dunkle Sportklamotten an? Beim Yoga gilt schon beinahe: Je bunter desto besser. Brich mit Deinen eigenen Tabus und strahle in allen Farben des Regenbogens um die Wette.

2. Rein wissenschaftlich betrachtet erhöht Yoga den Serotoninspiegel in Deinem Körper. Das heißt, dass Du Dich durch eine regelmäßige Yoga-Praxis auch automatisch ausgeglichener und glücklicher fühlst. Und wann kriegt man schon gratis einen Gute-Laune-Boost? Besonders effektiv hierbei sind Meditation und Pranayama. Pranayama setzt sich zusammen aus "Prana" (Lebenskraft, Energie) und "Yama" (Selbstkontrolle). Es ist also kein Wunder, dass Teile des Yoga auch zur Behandlung von Depressionen und Stress eingesetzt werden.


Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite nutzen zu können, müssen Sie JavaScript aktivieren.